• Header 2021
  • Header 2020
  • Header 2019
  • Header 2018
  • Header 2017
  • Header 2016
  • Header 2015
  • Header 2014
  • Header 2013
  • Header 2012

Gerd-Peter Wieditz

gerd peter wieditz    

Gerd-Peter Wieditz lebt in Witten an der Ruhr. Hier begann auch sein fischereilicher Werdegang.

Als er die Fliegenfischerei begann gab es noch keine Schulen und auch keine Zeitschriften über das Fliegenfischen. Er ist in allen Belangen der Fliegenfischerei ein Autodidakt.

Er hat an vielen internationalen Wettbewerben (Slowenien, Norwegen, Quebec Kanada, Sawada Japan, um die Wichtigsten zu nennen) mit Erfolg teilgenommen.

Er war auf fast allen großen Shows hier in Europa als Binder eingeladen und hat dort dem Publikum seinen neuesten Bindekreationen vorgeführt.
Seine Vorliebe für CDC-Fliegen erwachte, als er 1990 in Slowenien Marjan Fratnik kennen lernte und dieser ihm die Vorzüge der CDC-Fliegen erklärte und nahe brachte.

       

Einige seiner Fliegen sind in verschiedenen Fischereimuseen (Jagd & Fischereimuseum München, Cushner Museum in Florence/Oregon, Elvereum Museum in Norwegen, Naturkundliches Museum Wiesbaden, Schloss Homburg bei Nümbrecht) ausgestellt. Auch haben verschiedene seiner Fliegen Einzug in die Literatur gehalten (Tying & Fishing The Nymph von Taff Price).
Gerd-Peter hat für verschiedene Publikationen hier in Europa Berichte verfasst und veröffentlicht (Der Fliegenfischer, Fly Only, Flugfiske in Norden, FliegenFischen, Fisch & Fliege).
Für die Bibliophile Ausgabe zum 200. Geburstag von John Horrocks hat er die Horrocks Fly nachgebunden (S.49).
Auch für das Illustrierte Handbuch der Angelfischerei (Borne 20. überabeitete Ausgabe - Jubiläumsausgabe - hat er die Schwarzbarschfliege Count Max Nr. 268 aus Mary Orvis Buch von 1892 nachgebunden (S. XLVII)

       

Gerd-Peter hat 16 Jahre den Fliegenfischerstand auf der Messe in Dortmund (größte Angelmesse Europas) organisiert und betreut. Auf Grund seiner guten Connection hat er immer wieder Binder von internationaler Größe auf diesen Stand verpflichten können. Seit 2007 hat er die Organisation in jüngere Hände gegeben, wird aber immer noch zu der Messe eingladen, sein Rat ist immer noch gefragt.

2007 hat Gerd-Peter die Deutsche Meisterschaft im Fliegenbinden ins Leben gerufen, die nun im dreizehnten Jahr mit großem Erfolg durchgeführt wird.

   

gerd peter wieditz2

Gerd-Peter bindet aber nicht nur Fliegen, er baut auch seit mehr als 40 Jahren seine eigenen gespließten Ruten. Er musste aber den schwereren Weg der Rutenbauer gehen, da er der englischen Sprache nicht mächtig ist und er somit die bestehende Literatur über das Rutenbauen nicht auswerten und lesen konnte.

Er war der erste hier in Deutschland der Rutenbaukurse über die Fa. Dick, Feine Werkzeuge, anbot.
Er hat sein Wissen und Können immer wieder an junge begeisterte Fliegenfischer weitergegeben.

 

Von Anfang an auf der EWF dabei,
als Ratgeber und Freund.

Der Mann im Hintergrund

 
   
  Gerd Peter Wieditz  

 

Gerd Peter Wieditz Gerd Peter Wieditz Gerd Peter Wieditz
Gerd Peter Wieditz Gerd Peter Wieditz Gerd Peter Wieditz
  Gerd Peter Wieditz